Musikschule Gerstetten hilft Grundschülern/innen ihren Rhythmus zu finden

Beim Percussion-Projekt der Zweitklässler mit dem Musikpädagogen Moritz Strauß spielen bunte Plastikröhren eine „schlagende“ Rolle!

Eine Gruppe von 10-15 Grundschülern mit Schlaginstrumenten in der Hand in einem Raum, dazu das 45 min Zeitfenster des Schulstundenplans: so sieht die organisatorische Grundordnung des Percussion-Projekts der Musikschule Gerstetten in Kooperation mit der Grundschule Gerstetten aus. Was manchem Pädagogen womöglich den Angstschweiß auf die Stirn treiben würde, gehört für Moritz Strauß von der Musikschule Gerstetten zum Arbeitsalltag. Seine Studien an der PH Ludwigsburg und der Universität Eichstätt, wo er aktuell seinen Masterabschluss im Fach „Inklusive Musikpädagogik/ Community Music“ vorbereitet, geben ihm das Rüstzeug, um der beschriebenen Konstellation mit Gelassenheit zu begegnen.

Jeweils für ein Schulhalbjahr kommen die Zweitklässler der Grundschule Gerstetten in halbierter Klassenstärke zu Strauß in den Musikschulraum im Bildungszentrum Gerstetter Alb. Der Unterricht wird so aufgebaut und strukturiert, dass aktiv mit den unterschiedlichen Voraussetzungen der Schüler*innen gearbeitet werden kann. Die sehr individuellen Stärken der Teilnehmer sollen gezielt gefördert werden. Die Gruppendynamik der großen Gruppierung hilft dabei auch diejenigen Kinder aus der Reserve zu locken, deren Sozialisation bisher gänzlich ohne musikalische Berührungspunkte verlief.
Der Ansatz von Moritz Strauß zielt darauf ab, mit der Gruppe gemeinsam ein Stück zu komponieren, bzw. zu choreographieren. Es wurde also extra kein fertiges Musikstück mit in den Unterricht gebracht. Alles entstand im Zusammenspiel der Ideen der Kinder mit den Strukturierungsvorschlägen des Pädagogen.

In dem halben Jahr lernten die Kinder ganz nebenbei wie ein respektvoller Umgang miteinander, Toleranz, Rücksichtnahme und der Austausch verschiedener Blickwinkel zum kreativen, gemeinsamen Fortschritt beiträgt. Als Instrumente wurden neben dem eigenen Körper (Bodypercussion) auch die sogenannten Boomwhackers (bunte Plastikröhren, die verschiedenen Tonhöhen darstellen können) eingesetzt.

Als Quintessenz des ersten Projekthalbjahres präsentierten nun die Gruppen der 2a und 2b ihre entstandenen Stücke der Videokamera von Musikschulleiter Thomas Neumann.
Die zwei Clips sind auf dem Youtube-Kanal der Musikschule Gerstetten sowie der Webseite der Grundschule Gerstetten verlinkt.

https://youtu.be/nU2XoQbRt6I

https://youtu.be/ykrwWS84Kl8

Copyright © 2018 Bildungszentrum Gerstetter Alb. Alle Rechte vorbehalten.